Home      Themenübersicht / Sitemap      Notizen      Webmaster      
Newsletter Abo

 

91. Newsletter - sicherheitskultur.at - 31.05.2014

von Philipp Schaumann


Hier die aktuellen Meldungen: 

1. Reports
----------
FireEye Advanced Threat Report 2013: European Edition
   http://www.fireeye.com/blog/corporate/2014/04/the-fireeye-advanced-threat-report-2013-european-edition.html

F-Secure Mobile Threat Report for Q1 2014
   http://www.f-secure.com/weblog/archives/00002699.html

Factsheet DNS Amplification
   https://www.ncsc.nl/english/services/expertise-advice/knowledge-sharing/factsheets/factsheet-dns-amplification.html


Microsoft's Security Intelligence Report volume 16 (SIRv16) 
   http://blogs.technet.com/b/mmpc/archive/2014/05/07/sirv16-cybercriminal-tactics-trend-toward-deceptive-measures.aspx


Atlantic Council and Zurich Insurance Group: Global Interconnections of Cyber Risk
   http://www.atlanticcouncil.org/publications/reports/beyond-data-breaches-global-interconnections-of-cyber-risk



2. Tails stateless operating system
-----------------------------------
Aus dem Bruce Schneier Newsletter:
Nice article on the Tails stateless operating system.  I use it. 
Initially I would boot my regular computer with Tails on a USB stick, but 
I went out and bought a remaindered computer from Best Buy for $250 and now 
use that.
  http://www.wired.com/2014/04/tails/
  https://tails.boum.org/
  https://www.schneier.com/blog/archives/2013/10/air_gaps.html

Tails scheint mir gut, aber ist wohl was für Bastler,
ich habe Wireless nicht zum Laufen bekommen. :-(



3. Google muss Links zu sensiblen Daten im Netz entfernen
---------------------------------------------------------
Bzw. Google muss Links nur dann entfernen, wenn ein berechtigtes Interesse
besteht, und das zu klären, ist nicht wirklich einfach.

ARGE Daten Text wie man sich an Google wenden kann:
  http://www.argedaten.at/php/cms_monitor.php?q=PUB-TEXT-ARGEDATEN&s=34754rni

Kritischer juristischer Text des e-centers:
   http://e-center.eu/de/aktuell/topaktuell/

Noch ein leicht kritischer Artikel im Falter
  http://www.falter.at/falter/2014/05/20/die-suchmaschine-wird-entwertet/

Und hier wie es von Google umgesetzt wird:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Recht-auf-Vergessen-im-Internet-Google-setzt-EuGH-Urteil-mit-Loesch-Formular-um-2211210.html



4. Metaphern zu Überwachung
---------------------------
Eine Reihe von Leuten beschäftigt sich auch mit der literarischen 
Aufbereitung der Snowden Veröffentlichungen.

Ein kleiner Teilaspekt ist die Frage, welche Metaphern dabei verwendet werden.
Eine Studie zeigt, dass (fast) ausschließlich auf George Orwell 1984 Bezug
genommen wird. 
   http://www.pen.org/blog/mapping-metaphors-fight-surveillance

Daniel Solove erklärt, warum er Kafkas "Der Prozeess" für geeigneter hält. 
   http://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=998565&rec=1&srcabs=317501&alg=1&pos=1
Ich stimme damit überein, das bedrohliche ist, dass die Opfer der Big
Data Auswertungen nie erfahren, warum ihnen bestimmte Sachen verweigert 
werden.

Im Atlantic wird erklärt, warum man die Überwachung eher mit 
Philip K Dick "Do Androids Dream of Electric Sheep?", der Vorlage zu Blade Runner
vergleichen sollte.
  http://de.wikipedia.org/wiki/Tr%C3%A4umen_Androiden_von_elektrischen_Schafen%3F
  http://www.theatlantic.com/entertainment/archive/2014/04/stop-comparing-the-nsa-to-em-1984-em-and-start-comparing-it-to-philip-k-dick/360353/
Dort geht es darum, dass nur Androids verfolgt werden, es aber keinen sicheren
Test gibt, ob jemand ein Android oder ein Mensch ist. Das ist vergleichbar
mit dem Ziel, nur zukünftige Terroristen zu verfolgen. In beiden Fällen ergibt
sich die Situation dass die große Mehrzahl nicht wirklich Ziel der Verfolgung
ist und sich nicht beeinträchtigt fühlt, aber der/die eine oder andere eben 
(mehr oder weniger) zufällig als "verdächtig" erkannt wird und mit harten Methoden
verfolgt wird. Das ist in "1984" eben anders, dort ist die gesamte Bevölkerung
ständig unter dem Gefühl der Überwachung.

Auf slate.com wird dann Tolkien "Der Herr der Ringe" vorgeschlagen, nämlich
das Auge des Sauron. Es sieht zwar alles, versteht aber vieles davon  nicht,
und ist deswegen durch die Helden des Buches  sehr wohl zu schlagen.
   www.slate.com/articles/news_and_politics/jurisprudence/2013/07/tolkien_v_orwell_who_understood_modern_surveillance_best.html

Und im Atlantic dann noch mal, warum gerade Orwell sich heftigst gegen die
ständige Verwendung von "Orwellian" gewehrt hätte. Er hatte auch zur damaligen 
Zeit große Probleme damit, wie Begriffe wie "bourgeois", "totalitarian" verwendet 
wurden.
  http://www.theatlantic.com/entertainment/archive/2013/06/stop-taking-orwells-name-in-vain/277027/



5. Das neue Buch von Glen Greenwald
-----------------------------------
Ich habe das Buch gekauft, aber noch nicht gelesen.
Ich vermute nicht zu viele Neuigkeiten für mich selbst, aber es scheint eine systematische
Zusammenstellung der bis jetzt bekannten Details zu sein, daher der Kauf.
Rezensionen an vielen Stellen, z.B.
   http://www.nytimes.com/2014/06/08/books/review/no-place-to-hide-by-glenn-greenwald.html


Buchempfehlung in eigener Sache
-------------------------------
Ich habe bei einem Krimi mitgeholfen, der das Thema der omnipräsenten 
Datenkraken einen Schritt weiter treibt. Die Bedrohung liegt nämlich m.E. 
nicht so sehr darin, dass andere sehr viel über mich wissen, sondern dass
sie dieses Wissen verwenden können, um mich zu steuern, mehr oder weniger
subtil und mehr oder weniger unbemerkt.

Das Buch spielt leider in einer sehr nahen Zukunft.

Links zum Buch:
  http://www.randomhouse.de/content/download/speziell/elsberg_zero_brief.pdf
  http://www.blackout-das-buch.de/news.html
  http://www.marcelsberg.com. 



 


 

Philipp Schaumann, http://sicherheitskultur.at/

Zurück zum Archiv-Überblick

Home

 


Copyright-Hinweis:
Das Copyright des Materials auf diesen Webseiten liegt, falls kein anderer Autor genannt wird, bei Philipp Schaumann. Creative Commons License
Diese Texte sind lizensiert unter der Create Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 2.0 Austria Lizenz. Natürlich gelten auch die Regeln des Fair Use und über Ausnahmen bzgl. der Lizenz kann jederzeit mit den Autoren gesprochen werden.